browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Teddy Moritz rettet einen kleinen Elch

Posted by on 13. März 2012

Menschen kommen wirklich auf die merkwürdigsten Ideen. Eine ganz komische Sache ist, dass sie Elchen Saugnäpfe an den Pfoten festmachen (oder heißt das bei Elchen vielleicht „Füße“, „Hufe“ oder ganz anders?) und sie damit an Scheiben, Schränken oder auch Kühlschränken aufhängen. Zum Glück habe ich so einen Elch gefunden und konnte ihn befreien.

Ich hatte ja keine Ahnung, dass bei uns in der Küche schon seit Jahren ein Elch zwischen Notizzetteln, Ansichtskarten, Magneten und vielem anderen Krimskrams hängt. Gestern habe ich ihn bemerkt. Denn beim Frühstück machte es plötzlich „Rumms!“, gefolgt von einer Mischung aus lautem Gejaule und Gestöhne.

Ich dachte zuerst, der Hund sei gegen die Wand gelaufen, sah dann aber, dass mein Opa aufstand, einen kleinen Stoffelch aufhob und am Kühlschrank festmachte. Er schien gar nicht zu hören, wie der Elch jammerte, weil ihm alle Knochen wehtaten. Auch Sina und meine Oma bemerkten das nicht.

Mir tat der Elch unheimlich leid, schien er doch große Schmerzen zu haben und musste trotzdem mit ausgebreiteten Armen an der Kühlschranktür hängen. Da beschloss ich, ihm zu helfen, wenn alle aus dem Haus gegangen sind. Das war aber nicht so leicht, wie ich dachte. Denn der Elch wollte sich zuerst gar nicht helfen lassen.

Da ich nicht hochklettern konnte, sagte ich zu ihm, er solle runterspringen. Davor hatte er Angst. Die ging auch nicht weg, als ich ein Kissen auf den Boden gelegt habe. Selbst zwei weitere Kissen konnten ihn nicht umstimmen. Da habe ich meinen neuen Freund, das Pferd, zu Hilfe geholt und wir haben zusammen einen Küchenstuhl an den Kühlschrank geschoben. Da war es für ihn nicht mehr zu hoch und er hat losgelassen.

Ich habe ihn jetzt erstmal versteckt und hoffe, dass niemand ihn vermisst. Er muss sich jetzt von dem jahrelangen Rumhängen erholen. Hoffentlich kann er sich bald wieder ganz normal bewegen und mit mir spielen.

3 Antworten zu Teddy Moritz rettet einen kleinen Elch

  1. Denni

    Der arme Kerl! Da hilft nur noch Ruhe,Fussbäder (am besten mit „Allgäuer Latschenkiefer“) und Birkenknospensuppe mit Paprika. Gute Besserung,Elch!

    • Moritz

      Ob er das essen mag? Ich dachte, ich gebe ihm Honig.

      • Denni

        Also in meiner alten Ausgabe von „Brehm’s Tierleben“ steht geschrieben,das Elche gerne Knospen,Triebe, frische Blätter und Wasserpflanzen fressen.Damit schlagen sie sich den Bauch voll,denn ca. 3 Meter Körperlänge,maximale Schulterhöhe bis 2,30m und ein Höchstgewicht bis 800 Kilogramm müssen versorgt werden. Dennoch:Honig hilft immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Verzeichnis Blogverzeichnis