browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Teddy Moritz lüftet das Hundegymnasium-Geheimnis

Posted by on 30. März 2012

Es hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Immer wieder wollte ich wissen, was nun das Hundegymnasium ist. Jetzt weiß ich es endlich! Wir sind hingefahren und haben nachgefragt. Die Schule ist eigentlich nicht nur für Hunde. Die sollen zwar auch etwas lernen, vor allem lernen aber ihre Herrchen und Frauchen etwas dort und zwar über Hunde.

Ein Hundegymnasium ist ein Gymnasium für Jugendliche, die nach der neunten Klasse entschieden haben, nicht zu arbeiten, sondern einen höheren Schulabschluss zu machen. Der ist aber nur teilweise so wie das deutsche Abitur, hat Sina gesagt aber auch nicht ganz so. Es gibt nämlich unterschiedliche Gymnasialabschlüsse (Sina sagt, das heißt so. Komisches Wort!) am Ende der Schulzeit. Aber was ist Abitur? Das hat sie nicht gesagt. Ich muss nochmal nachfragen.

Die Schüler entscheiden sich vor der 10. Klasse, dann fängt hier das Gymnasium an, was sie später ungefähr als Beruf haben wollen und wählen dann eine bestimmte Fachrichtung (noch so ein komisches, schweres Wort). Wer nun später etwas mit Hunden im Beruf zu tun haben will, kann ein Hundegymnasium besuchen.

In unserem Hundegymnasium wohnen die Schüler mit ihren Hunden. Die Schüler haben ein Zimmer und die Hunde einen Stall. Sie können auch raus in einen mit Drahtgitter abgezäunten Bereich. Der sieht ein bisschen wie ein Gefängnis aus.

Die Schule ist ein bisschen so wie andere Schulen auch. Die Schüler haben Mathe, Schwedisch und solche Fächer. Einige Stunden sind aber zusammen mit den Hunden. Denen bringen sie dann bei zu gehorchen, auf einem Balken zu balancieren, Dinge zu suchen und noch andere solche Sachen.

Jetzt hoffe ich, dass es auch bald ein Teddy-Gymnasium gibt, auf das die Schüler mit ihren Teddybären gehen können. Dann könnte ich da mit Sina wohnen und auch noch etwas lernen. Ich will aber nicht auf Balken turnen oder Stöcke holen, sondern lieber Honig machen, verstecken spielen und reiten lernen.

3 Antworten zu Teddy Moritz lüftet das Hundegymnasium-Geheimnis

  1. Denni

    Lieber Moritz! Die Idee mit dem Teddygymnasium finde ich ja mal extrem klasse! Da würde ich sofort mitmachen,denn Lernen macht mir Spass(habe ja nie eine Schule besuchen können)!!!!!!!! In 3 Monaten ziehe ich mit meinen Leuten in die Niederlande,vielleicht gibt es ja dort ein Teddygymnasium.Wenn ja,dann sage ich Dir Bescheid,vielleicht kann man ja da sowas wie Fernunterricht machen.Geht dann mit dem Versteckenspiel nicht ganz so,aber Honigproduktionstheorie bestimmt.Oder Käseherstellung,Holzschuhschnitzen,kreatives Camping als Wahlpflichtfach?! Ich berichte jedenfalls,wenn ich ein Gymnasium entdecke!

    • Moritz

      Hallo Denni,
      ich kann erst heute antworten, da ich in den Osterferien leider nicht an Sinas Computer konnte. Das ist ja spannend, dass Ihr nach Holland zieht. Da bin ich auch schon einmal gewesen, in Groningen. Das ist aber schon lange her, ich kann mich kaum noch daran erinnern. Hoffentlich haben die leckeren Honig da. Käse finde ich nicht so spannend, so lange er nicht süß ist. Holzschuhe sind cool. Gibt es die auch für Teddybären? Liebe Grüße! Moritz

      • Denni

        Ich werde für Dich mal nach Holzschuhen Ausschau halten! Die gibt es bestimmt in allen Größen! Letztens fand ich zumindest welche für mich,aber die waren unbequem. Irgendwas lässt sich aber immer für uns Bären finden. Und wenn nicht,dann wird etwas zweckentfremdet und gebastelt.Ich muss doch gleich mal Deine neuen Abenteuer lesen,das war diese Woche so langweilig….nichts zum lesen…. gäääähnend langweilig! Ich hoffe du hattest eine Menge Spass im Urlaub? Oder waren nur Deine Leute weg und liessen Dich heim ,versteckt in Sinas Zimmer? Ich muss Dir aber auch was erzählen: Mir ist etwas schlimmes passiert! Ich habe die burmesische Marionette meiner Mitbewohnerin einem Gravitationstest unterzogen,von wegen „Teakholz sei hart“,schon aus einer Höhe von nur einem Meter erwies sich das kostbare Artefakt nicht dem Aufprall gewachsen.Bevor meine Leute etwas merken muss ich in Myanmar schnellstens Ersatz finden.Und morgen geht es los,da muss ich mit einem Flugzeug fliegen und ich bin noch nie geflogen! Deswegen bin ich jetzt ein paar Tage nicht da. Aber ich werde an Dich denken,wenn ich Honig sehe.wenn Du magst,kannst Du mich ja mal bei Facebook besuchen,ich versuche bei jeder Internetmöglichkeit Bericht zu halten.
        Liebe Grüße Denni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Verzeichnis Blogverzeichnis