browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Teddy Moritz findet Rehe im Garten

Posted by on 12. Februar 2015

Vor einiger Zeit habe ich ja darüber geschrieben, dass eine ganze Menge Menschen glauben, bei uns hier in Schweden ist es den ganzen Winter dunkel; wir haben haben monatelang meterhoch Schnee liegen und Elche und Rentiere laufen ständig durch unseren Garten. Quatsch!, habe ich dazu gesagt. Das ist gar nicht so! Schon gar nicht hier bei uns in Süd-Schweden.

Nun muss ich aber sagen: Ein klein wenig ist an dieser vorgefassten Meinung über Schweden vielleicht doch wahr. Denn am Wochenende habe ich bei uns Rehe durch den Garten laufen sehen. Das sind zwar weder Elche noch Rentiere aber fast. Ich dachte, ich träume, als ich ein wenig müde aus dem Fenster guckte und da auf einmal drei Rehe standen.

Es war noch nicht so spät, vielleicht acht Uhr. Auf der Straße war nichts los. Keine Autos, keine Menschen! Da bewegte sich plötzlich etwas, das ich vorher nicht gesehen hatte. Bei genauem Hinsehen erkannte ich sie. Die standen da und guckten um sich herum. Sie hatten es nicht eilig. Ich hatte sogar Zeit, die Kamera zu holen und ein Foto zu machen. Dann gingen sie jedoch schnell weiter, über die Straße zu unseren Nachbarn.

Ich war ganz schön erstaunt. Hatte nicht gedacht, dass Rehe einfach so in Gärten gehen. Mein Opa hat mir aber erklärt, dass das sogar häufig passiert. In den Gärten finden die Tiere oft leichter was zu essen als im Wald. Für sie ist das also eine bequeme Futterstelle. Viele Menschen sind darüber verärgert. Die wollen natürlich nicht, dass alles, was sie mühsam pflanzen und bearbeiten, kaputt gegessen wird.

Mich stören die Rehe im Garten nicht. Ich finde es sogar ganz schön, sie aus der Nähe beobachten zu können. Mich stört eher, dass ich Unrecht hatte, als ich sagte, dass bei uns keine wilden Tiere durch den Garten laufen. So schlimm ist das aber auch wieder nicht. Tut ja nicht weh, sich selber einzugestehen, dass die Dinge anders sind, als man geglaubt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Verzeichnis Blogverzeichnis