browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Teddy Moritz entkommt Kartonfalle

Posted by on 6. März 2012

Heute hab‘ ich richtig Glück gehabt, allerdings erst, nachdem ich großes Pech hatte. Mein Papierflieger ist nämlich in einen großen Karton geflogen. Als ich ihn da herausholen wollte, war ich plötzlich gefangen. Beim Hineinklettern hatte ich vergessen, an das Hinausklettern zu denken. Zum Glück konnte ich mich und meinen Flieger aber alleine befreien.

Passiert ist das, als ich mit dem Papierflieger im Wohnzimmer war. Das ist der größte Raum hier, weshalb man da herrlich mit einem Flieger spielen kann. Seit dem Wochenende steht da aber ein großer Karton rum. Wir haben nämlich einen neuen Fernseher bekommen, der da drin war und bis jetzt waren alle zu faul den Karton wegzuräumen.

Irgendwann ist mein Flieger genau in den Karton geflogen. Ich fand das gar nicht schlimm. Denn weil ein Stuhl daneben stand, konnte ich leicht hineinklettern. Doch als ich drinnen war, fiel mir auf, dass ich gefangen war. Ich bin so schnell hineingeklettert, dass ich nicht daran gedacht habe, wie ich wieder herauskommen könnte.

Zuerst habe ich eine ganze Zeit lang in dem dunklen, engen Karton gesessen und war traurig. Dann fielen mir die Styroporklötze auf, die den Fernseher geschützt haben. Ich wollte sie aufeinanderstapeln und so wieder zum Stuhl kommen. Das hat aber nicht geklappt. Die Klötze reichten nicht hoch genug. Wie sich herausstellte, war das aber gar nicht so schlimm.

Zuerst war ich zwar enttäuscht. Doch dann habe ich schnell gemerkt, dass der Karton wackelte, wenn ich mich gegen eine Seite lehnte. Also habe ich mich von einer Seite zur anderen geworfen, bis der Karton das Gleichgewicht verloren hat und umgefallen ist. Der Aufprall tat ein bisschen weh. Doch hat die dicke Pappe das meiste abgefedert, so dass mir nichts passiert ist.

Ich war ganz schön froh. So musste ich dieses Mal nicht warten, bis Sina mich befreit und mit mir schimpft. Ich habe auch gar nicht erzählt, dass ich den Karton umgeworfen habe. Die anderen scheinen zu glauben, dass es der Hund war. Das passt mir ganz gut. Jetzt spiel ich mit dem Flieger im Flur. Der ist auch groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Verzeichnis Blogverzeichnis